U15 bei der DM auf Platz 5

130921 DM 358Das Reds Jugend Team beendet das Turnier um die deutsche Meisterschaft mit dem fünftem Platz. Hinter der nicht ganz so spektakulären Platzierung steckt ein stark gespieltes Turnier mit drei Siegen und zwei äußerst knappen Niederlagen. Im entscheidenden Spiel um den Finaleinzug war unser Team auf Augenhöhe mit dem Team des Baseballinternats der Regensburg Legionäre und hatte am Ende nach großem Kampf mit 4:6 das Nachsehen.

Im Spiel um Platz fünf konnten dann die nachrückenden Schülerspringer und Jugend-Prospects im Reds Kader zeigen was sie können, das mit 11:5 gegen die Lüneburg Woodlarks gewonnene Spiel um Platz 5 war ein gelungener Abschluss des Turniers. Die Reds gratulieren den Paderborn Untouchables zur Meistertitel!

Ausführliche Berichte zu den Spielen folgen.

Spieler:

Fabian Beck, Tim Breitenbach, Jannik Denz, Frederic Drobny, Fridolin Fink, Lukas Frank, Mika Grüner, Jeffrey Jeworowski, John Kearny, Justus Kaup, Cedric Liedtke, Simon Liedtke, Evan Pounder, Matthias Schmitt, Ramon Uhl, Jonas v. Bergen, Leander Weber, Vincent Weber, Jennifer Weil, Yannik Witt, Fabian Weil, Simon Zeller

Coaches:

André Fink, Ruben Kratky, Markus Weil, Richard Olson, Rivera Gonzalo

Unsere Fotografin Iris Drobny hat das Team über das gesamte Turnier mit der Kamera begleitet, hier ist die Galerie

Durch Krankheit konnten leider nicht mitfahren: Parker Boyle (Knieverletzung), John Putnam (gebrochener Finger).

{cmp_start idkey=9588[url=http%3A%2F%2Fwww.stuttgart-reds.de%2Findex.php%2Fjug-news%2F369-dm-jugend-spannung-pur.html][title=U15+bei+der+DM+auf+Platz+5][desc=]}

130921 DM 358Das Reds Jugend Team beendet das Turnier um die deutsche Meisterschaft mit dem fünftem Platz. Hinter der nicht ganz so spektakulären Platzierung steckt ein stark gespieltes Turnier mit drei Siegen und zwei äußerst knappen Niederlagen. Im entscheidenden Spiel um den Finaleinzug war unser Team auf Augenhöhe mit dem Team des Baseballinternats der Regensburg Legionäre und hatte am Ende nach großem Kampf mit 4:6 das Nachsehen.

Im Spiel um Platz fünf konnten dann die nachrückenden Schülerspringer und Jugend-Prospects im Reds Kader zeigen was sie können, das mit 11:5 gegen die Lüneburg Woodlarks gewonnene Spiel um Platz 5 war ein gelungener Abschluss des Turniers. Die Reds gratulieren den Paderborn Untouchables zur Meistertitel!

Ausführliche Berichte zu den Spielen folgen.

Spieler:

Fabian Beck, Tim Breitenbach, Jannik Denz, Frederic Drobny, Fridolin Fink, Lukas Frank, Mika Grüner, Jeffrey Jeworowski, John Kearny, Justus Kaup, Cedric Liedtke, Simon Liedtke, Evan Pounder, Matthias Schmitt, Ramon Uhl, Jonas v. Bergen, Leander Weber, Vincent Weber, Jennifer Weil, Yannik Witt, Fabian Weil, Simon Zeller

Coaches:

André Fink, Ruben Kratky, Markus Weil, Richard Olson, Rivera Gonzalo

Unsere Fotografin Iris Drobny hat das Team über das gesamte Turnier mit der Kamera begleitet, hier ist die Galerie

Durch Krankheit konnten leider nicht mitfahren: Parker Boyle (Knieverletzung), John Putnam (gebrochener Finger).

Tag 1

130921 DM 003Erstes Spiel gegen Hünstetten Storm

Die aus der Hallensaison noch bekannte Hünstettener Storm Mannschaft wurde schon im Vorfeld als stark eingestuft. Zwar konnte man in der Halle ein Spiel beim Römer Cup in Ladenburg dieses Jahr gegen diese Mannschaft gewinnen, im Finale dann ließen die Hünstettener allerdings den Stuttgartern keine Chance. Trotzdem sollte man heute genügend Chancen bekommen das Spiel zu gewinnen...

Schon im ersten Inning legte Hünstetten entsprechend stark vor. Evan Pounder (für Stuttgart auf dem Mound) warf sicher einen Strike nach dem anderen. Hünstetten konnte allerdings mit einer starken Offense hintereinander einen Basehit, Double, Basehit und noch einen Double schlagen, so dass sie mit 2:0 in Führung gehen konnten, bevor das dritte Aus den ersten Angriff der Stuttgarter startete. Die Stuttgarter Reds konnten nun ebenfalls mit einer starken Offense beginnen. Simon Zeller gelang nach Walk und Steal der erste Run für Stuttgart, als Frededric Drobny ihn heimbrachte. Simon Liedtke konnte durch einen Walk noch Jonas v. Bergen nach Hause bringen, als bei Bases Loaded dann schon das dritte Aus kam. Hier hätte man sich den ein oder anderen weiteren Punkt noch gewünscht, um früh in Führung zu gehen.

130921 DM 044Im zweiten Inning gab es für beide Mannschaften nichts zu holen. Ein Strike Out, zwei Fly Out brachte den schnellen Wechsel ins untere Halbinning. Jannik Denz kam durch einen Base Hit zunächst noch auf Base, die nachfolgenden drei Schlagleute der Reds gingen leider allesamt aus.

Das dritte Inning begann Simon Liedtke dann als Pitcher. Ein weiter Line Drive der Hünstettener brachte einen Schlagmann auf Base. Zwei Fly Out und ein Strike Out brachte aber schnell den Wechsel. Die Defense der Stuttgarter stand zu diesem Zeitpunkt sicher. Das Nachschlagen verlief leider chancenlos. Drei Strike Outs kurz hintereinander verhinderte eine mögliche Führung für die Stuttgarter.

Im vierten Inning waren es dann die Hünstettener, die erneut in Führung gehen konnten. Wieder stand die Defense aber sehr sicher, so dass außer einem Punkt die Hünstettener diese nicht weiter davonziehen konnten. Beim Nachschlagen konnte der Ausgleich prompt gemacht werden. Auch in diesem Halbinning wäre mehr drin gewesen, man hätte erneut in Führung gehen können.

Nachdem im fünten Inning Simon Liedtke noch einen Schlagmann aus Hünstetten mit einem Strike Out ins Dugout zurück schickte, kam Ramon Uhl auf den Mound. Die Hünstettener konnten seinen schnellen Pitches nichts entgegensetzen, so dass sie ohne Punkt beim Stand von 3:3 ins Nachschlagen der Reds mussten. Ein Punkt hätte gereicht um das Spiel zu gewinnen, die reguläre Spielzeit war inzwischen abgelaufen. Allerdings hatten auch die Hünstetten Storm einen guten Pitcher auf dem Mound. Jannik Denz schaffte es noch auf Base und durch Steal bis auf die dritte Base. Fabian Weil wurde nach gutem Schlag an Eins ausgemacht, als Frederic Drobny, der inzwischen loslief kurz vor der Home Plate noch ausgetaggt werden konnte. Simon Zeller kam nochmal auf die erste Base, bevor das dritte Aus das Unentschieden und den Tie Breaker bedeutete.

130921 DM 072Zu Beginn des Tie Breakers wurden die Bases Eins und Zwei durch zwei Läufer von Hünstetten besetzt. Gleich im ersten Pitch traf Ramon Uhl den ersten Hünstettener Schlagmann, so dass alle Bases geladen waren. Ein denkbar ungünstiger Start in den Tie Breaker. Ein Walk, und ein Base Hit brachten dann drei Runs für Hünstetten ein, bevor Simon Zeller bei erst einem Aus den Mound übernahm. Mit einem Fly Out konnte das zweite Aus gemacht werden, bevor Simon Zeller den nächsten Schlagmann mit einem Strike Out beim Stand von 3:6 zurück ins Dogout schickte. Aber auch das Nachschlagen fing für die Reds äußerst unglücklich an. Statt einem ersten regulären Pitch pickte der Pitcher von Hünstetten den auf zwei gesetzten Stuttgarter Schlagmann, so dass man statt zwei nur noch einen Läufer auf Base hatte. Dazu brachte diese Aktion auch gleich das erste Aus für Hünstetten. Fabian Weil und Simon Zeller kamen durch Base on Balls auf Bases, so dass nochmal alle Bases geladen waren. Als Jonas v. Bergen walkte kam Lukas Frank als zu Beginn des Tie Breakers an Eins gesetzte Läufer heim und verkürzte damit auf 4:6. Leider gingen die beiden anschließenden Schlagleute der Stuttgarter aus, so dass das gleichzeitig auch schon der Endstand war.

130921 DM 157Die Niederlage wäre vermeidbar gewesen, man war durchaus ebenbürtig mit Hünstetten, die in den entscheidenden Momenten aber mehr Glück besaßen.

Starting Line-Up: Fabian Weil (Catcher), Simon Zeller (SS, P), Jonas v. Bergen (LF,2nd, 3rd), Ramon Uhl (3rd, P), Frederic Drobny (RF), Matthias Schmitt (1st), Simon Liedtke (2nd, P, SS), Jeffrey Jeworowski (CF), Evan Pounder (P). Beim ersten Pitcherwechsel kam Jannik Denz (LF) für Evan Pounder.

Team 01 02 03 04 05 Tie R
Hünstetten Storm 2 0 0 1 0 3 6
Stuttgart Reds 2 0 1 1 0 1 4

130921 DM 209Zweites Spiel gegen Solingen Alligators

Nach der unnötigen Niederlagen im Auftaktspiel stellten die Reds Coaches das Team an einigen Positionen um. Die Reds waren als Auswärtsteam zuerst am Schlag, hatten allerdings keinen starken Start, die drei Stuttgarter Schlagmänner gingen nacheinander Aus. 

Die Reds starteten mit Fabian Weil und Jannik Denz als Battery. Solingen brachte den Lead Off Batter durch Walk auf Base, doch Ramon Uhl verwertete einen Groundball an die dritte Base durch einen Wurf zu Simon Liedtke an zu einem Aus, das Double Play an der ersten Base verpassten die Reds nur knapp. 

 

Nach einem weiteren Basehit der Alligators gelang der Reds Defense ein wichtiges Aus nach einem Grounder ins Left Field. Jannik Denz fing den von zwei kommenden Runner an der Homeplate ab, nachdem Ramon Uhl als Cut den Ball Left Fielder Leander Weber an Home feuerte. Dennoch konnten die Alligators drei Runs scoren bevor Matthias Schmitt einen Ground Ball entlang der First Base Line zum dritten Aus nutzte.

Nach dem 0:3 Rückstand drohte den Reds auch das zweite Spiel im Turnier zu entgleiten.

 

130921 DM 227Doch im zweiten Inning erwachte endlich die Offensive. Jannik Denz und Matthias Schmitt kamen durch Walks auf Base. Bei bereits zwei Aus starteten die Reds eine two-out-rallye. Leander Weber schlug ein RBI Ground Ball Single, Simon Zeller ließ einen 2RBI Single Line Drive ins Center Field folgen, Fabian Weil und Simon Liedtke setzten weitere Basehits und die Reds waren erstmals in Führung. Nun stand auch die Defense. Three up, three down hieß es für die Alligators. 

 

Im dritten Inning konnten die Reds 2 Punkte nachlegen. Besonders spektakulär war ein head first slide von Lukas Frank an Home auf ein RBI Infield Single von Leander Weber. Zuvor punktete Jannik Denz nach einem sehr schön gespielten Hit&Run auf ein Single von Lukas Frank. Solingen konnte nach einem Lead off Double einen Run nach Hause bringen, aber dabei blieb es dann auch.

 

130921 DM 233Fabian Weil pitchte sehr sicher und gab der Defense gute Gelegenheiten, ihre Outs zu machen. Nach 2.2 Innings löste Simon Zeller ihn an der Pitcherposition ab, Frido Fink übernahm als Catcher. Simon beendete das Inning ohne weitere Hits und Runs abzugeben. 6:4 für die Reds nach drei Innings.

 

Wegen der 90 Minuten Zeitbegrenzung pro Spiel war klar dass das vierte Inning das letzte Inning das Spiel sein sollte. Die Reds nutzten Schwächen im Pitching der Alligators, Fabian Weil und Simon Liedtke kamen durch Walk auf Base. Ramon Uhl ließ ein RBI Single folgen. Auf weitere Walks bauten die Reds ihren Vorspung auf 10:4 aus.

 

Die abschließende Defense sah dann wieder nur drei Solinger Batter, die alle durch Groundballs ins Infield an der von Matthias Schmitt fehlerfrei gespielten ersten Base ausgingen.

 

130921 DM 343Mit dem überzeugenden Win gegen Solingen sind die Reds im Turnier angekommen. Besonders positiv war, dass das Team nach dem verlorenen ersten Spiel und dem Rückstand im ersten Inning Moral bewies und das Spiel drehte. Morgen warten die Berlin JFK Rams und die Legionären aus Regensburg in der Gruppenphase. Es ist noch alles drin. Go Reds!

 

Für die Reds spielten Fabian Weil (P/2B, Jannik Denz (C, OF), Matthias Schmitt (1B), Simon Liedtke (2B, SS), Ramon Uhl (3B), Simon Zeller (SS, P), Leander Weber (LF), Jonas van Bergen (CF), Lukas Frank (RF), Frido Fink (C)

 

Team 01 02 03 04 R
Stuttgart Reds 0 4 2 4 10
Solingen Alligators 3 0 1 0 4

Tag 2

Drittes Spiel gegen JFKS RAMS Berlin (Sport-Club John-F.-Kennedy School Berlin e.V.)

Am frühen Morgen des zweiten Tags ging es bereits um 08:15 los. RAMS Berlin hatte am Vorabend noch gegen Hünstetten Storm gewonnen, so dass man einigermaßen gewarnt war und das Spiel nicht zu leicht nehmen wollte. Andererseits wäre nach den beiden anstrengenden Spielen vom Vortag ein "leichteres" (auch Nerv- und Herzschonenderes für die Fans) durchaus Willkommen gewesen. Ganz anders kam es dann allerdings...

Die Reds begannen als Gast mit Angriff. Der Berliner Pitcher suchte noch seine Form, so dass Fabian Weil gleich mit einem Base on Balls auf Base kam. Ein direkt nachfolgendes Double Play leerte allerdings leider sofort wieder die Bases. Der Berliner konnte einen hohen Ball im Right Foul Territory gerade noch aus der Luft fangen, keine Chance für Fabian Weil das vorherzusehen. Zwei Base Hits brachten dann Jonas v. Bergen, und Ramon Uhl auf Base. Während Jonas v. Bergen den ersten Run nach Hause bringen konnten blieb Ramon Uhl beim Strike Out des nächsten Schlagmannes ohne zu Scoren auf Base zurück. Es folgte das Nachschlagen der Berliner. Auf dem Mound startete für die Stuttgarter Evan Pounder mit Pitchen. Mit genau vier Pitches folgte ein Aus an Eins, ein Fly Out, ein Ball und noch ein Aus an Eins. Viel effektiver geht es nicht mehr. Ein vielversprechender Anfang!

Auch im zweiten Inning hatte der Berliner Pitcher erneut sichtlich Mühe die Zone zu treffen. Nachdem Matthias Schmitt durch einen Base Hit auf Base kam, wurden Jeffrey Jeworowski und Evan Pounder gewalkt. Simon Liedtke gelang anschließend ein 3 RBI Triple und somit die Führung zum 4:0. Unterstützt wurde er durch mehrfach schlechte Würfe der Berliner, wodurch nach und nach Bases gestohlen werden konnten und so alle drei Läufer vor ihm heim kommen konnten. Ein weiterer schlechter Wurf mehr und Simon Liedtke wäre auch noch gleich nach Hause gekommen. Der Berliner Pitcher wurde gewechselt, sein Nachfolger machte seine Sache besser: Ein Strike Out, sowie zwei Aus an Eins brachten drei schnelle Aus für die Berliner. Nur Simon Zeller schaffte es zwischendurch es nach einem Base Hit noch auf Base, so dass diesmal zwei Läufer beim dritten Aus unverrichteter Dinge noch zurück auf Base blieben. Auch im zweiten Nachschlagen pitchte Evan Pounder erneut sehr sicher. Ein Fly Out und zwei Strike Outs ließen den Berlinern auch in diesem Durchgang keine Chance zu punkten.

Im dritten Inning konnte der im zweiten Inning eingewechselte Berliner Pitcher seine gute Leistung fortsetzen. Zwei Strike Outs und ein Aus an Eins verhinderte weiteren Punkte für die Reds, so dass es vor dem Nachschlagen 5:0 für die Reds hieß. Die zweite Hälfte des dritten Innings verlief aus Stuttgarter Sicht dann katastrophal. Da Evan Pounder als Amerikaner nur zwei Innings pro Spiel pitchen durfte mussten die Stuttgarter wechseln. Leander Weber erklomm für die Stuttgart Reds den Mound. Leider konnte er nicht an seine guten Leistungen aus den letzten Spielen der Jugendligen anknüpfen. Nach einem Base Hit konnten zwei weitere Berliner Schlagleute durch Base on Balls auf Base kommen. Ein weiterer Base Hit brachte den ersten Punkt für die Berliner nach Hause und einen Pitcherwechsel auf Stuttgarter Seite. Jennifer Weil kam bei Bases loaded auf den Mound. Sie musste den nächsten Schlagmann walken lassen, so dass es 3:5 stand. Base Hits der Berliner brachten zunächst den Ausgleich, dann sogar die 6:5 Führung für die Berliner. Sechs Runs in einem Inning, noch immer kein Aus. Ein weiterer Pitcherwechsel brachte Simon Liedtke auf den Mound. Noch immer Bases loaded, Null Aus. Ein Base Hit brachte gleich das 7:5 für die Berliner. Dann endlich das erste Aus durch ein Fly Out. Ein anschließendes Double brachte zwei weitere Runs zum 9:5 für die Berliner. Dann aber folgte noch ein schönes Reverse Force Double Play am Ende: Ball aus der Luft gefangen von Simon Zeller, Wurf an Zwei zu Jennifer Weil, die das zweite Aus machen konnte. Das Katastrophen-Inning war zu Ende. Neun Runs mit drei Pitcher in einem Inning musste man die ganze Saison nie hinnehmen.

Durch die Zeitbegrenzung war klar, dass man nur noch ein Inning Zeit haben würde aus dem 5:9 Rückstand wieder eine Führung zu machen. Vier, besser fünf Runs mussten her! Der erste Stuttgarter Schlagmann ging aus, der zweite wurde durch ein Fly Out zurück ins Dugout geschickt. Zwei Aus, 5:9 hinten, das sah nach der zweiten (vermeidbaren) Niederlage aus. Dann allerdings zündete die Offense der Stuttgarter. Zwei Base Hits von Jonas v. Bergen und Ramon Uhl brachten endlich wieder Reds Läufer auf Base. Leander Weber wurde gewalkt. Zuvor konnte Jonas v. Bergen sich bis nach Hause zum 6:9 stehlen. Ein weiterer Base Hit von Matthias Schmitt brachte Ramon Uhl zum 7:9 nach Hause. Zwei Läufer waren auf Base als Jeffrey Jeworowski an den Schlag kam. Der Umpire wollte Jeffrey Jeworowski beim Stand von 2:2 schon walken lassen, nachdem er fälschlicher Weise einen Strike als Ball zählte. Nach Diskussion nahm er seine Entscheidung zurück, Jeffrey Jeworowski musste/ durfte erneut Schlagen. Zwei Aus, zwei Strikes, zwei Runs hinten, die Spannung war unglaublich. Jeffrey Jeworowski behielt die Nerven, schaffte es mit einem Base Hit sowohl Leander Weber, als auch Matthias Schmitt nach Hause kommen zu lassen, womit der Ausgleich geschafft war. Während des At Bats von Jenny Weil schaffte Jeffery Jeworowski durch Steal auf Home die Führung zum 10:9. Nochmal durften die Berliner nachschlagen. Die Stuttgarter schickten mir Ramon Uhl ihren schnellsten Pitcher auf den Mound. Auch er konnte nicht verhindern, dass bei zwei Aus zwei Läufer noch auf Bases waren, als ein starker Berliner Schlagmann an die Platte kam. Die Stuttgarter nahmen (aus Zuschauersicht eine mutige Entscheidung) ein angekündigten Intentional Walk. Gefüllte Platte, zwei Aus, ein Run Vorsprung. Erneut Spannung pur. Der nächste Schlagmann konnte ausgemacht werden, 10:9 der Endstand nach großem Auf und Ab im Spielverlauf.

Die Stuttgart Reds bewiesen große Moral und konnten sich mehrmals aus fast aussichtslosen Situationen zurück kämpfen.

Für die Reds spielten: Fabian Weil (C), Simon Zeller (SS), Jonas v. Bergen (LF), Ramon Uhl (3rd), Frederic Drobny (RF), Matthias Schmitt (1st), Jeffrey Jeworowski (CF), Evan Pounder (P), Simon Liedtke (P, 2nd), Leander Weber (P, LF), Cedric Liedtke (RF), Jennifer Weil (P, 2nd), Fridolin Fink (C)

Team 01 02 03 04 R
Stuttgart Reds 1 4 0 5 10
Berlin RAMS 0 0 9 0 9

 

 

Bilder

Unsere Fotografin Iris Drobny hat das Team über das gesamte Turnier mit der Kamera begleitet, hier ist die Galerie:

 

  • 130921_DM_003
  • 130921_DM_005
  • 130921_DM_006
  • 130921_DM_009
  • 130921_DM_010
  • 130921_DM_013
  • 130921_DM_015
  • 130921_DM_018
  • 130921_DM_019
  • 130921_DM_024
  • 130921_DM_025
  • 130921_DM_027
  • 130921_DM_034
  • 130921_DM_037
  • 130921_DM_039
  • 130921_DM_044
  • 130921_DM_048
  • 130921_DM_051
  • 130921_DM_053
  • 130921_DM_055
  • 130921_DM_062
  • 130921_DM_067
  • 130921_DM_070
  • 130921_DM_072
  • 130921_DM_075
  • 130921_DM_080
  • 130921_DM_084
  • 130921_DM_085
  • 130921_DM_086
  • 130921_DM_092
  • 130921_DM_096
  • 130921_DM_101
  • 130921_DM_110
  • 130921_DM_116
  • 130921_DM_119
  • 130921_DM_122
  • 130921_DM_123
  • 130921_DM_127
  • 130921_DM_133
  • 130921_DM_134
  • 130921_DM_146
  • 130921_DM_149
  • 130921_DM_153
  • 130921_DM_157
  • 130921_DM_159
  • 130921_DM_167
  • 130921_DM_176
  • 130921_DM_184
  • 130921_DM_186
  • 130921_DM_200
  • 130921_DM_205
  • 130921_DM_208
  • 130921_DM_209
  • 130921_DM_211
  • 130921_DM_215
  • 130921_DM_216
  • 130921_DM_218
  • 130921_DM_227
  • 130921_DM_233
  • 130921_DM_238
  • 130921_DM_240
  • 130921_DM_242
  • 130921_DM_243
  • 130921_DM_252
  • 130921_DM_256
  • 130921_DM_260
  • 130921_DM_265
  • 130921_DM_269
  • 130921_DM_271
  • 130921_DM_274
  • 130921_DM_280
  • 130921_DM_284
  • 130921_DM_286
  • 130921_DM_290
  • 130921_DM_292
  • 130921_DM_293
  • 130921_DM_298
  • 130921_DM_302
  • 130921_DM_303
  • 130921_DM_308
  • 130921_DM_315
  • 130921_DM_318
  • 130921_DM_334
  • 130921_DM_339
  • 130921_DM_343
  • 130921_DM_347
  • 130921_DM_348
  • 130921_DM_355
  • 130921_DM_358
  • x130921_DM_327

Simple Image Gallery Extended

No Sponsors

No Sports


Die Reds bedanken sich bei ihren Partnern


DB 4c


logoneu davit klein


Wall Logo 1


schaeffer logo karl


Drobny BH 1.2.349


01alwa Logo 4c


Dinkelacker logo


solemade


cortijoSmall


Kolping Bildung Logo MS


ATT00040 1


Logo WP 72


ssb 160x90


LO BW Q 4c fond g


fam pflege klein


gawc small


SCSC small


rahm logo 2012 small


BRATEK Logo AuZ small


Free Joomla! template by L.THEME